Außenhölzer vor Vergrauung schützen

So konservieren Sie den ursprünglichen Farbton von neuem Holz

Außenhölzer vor Vergrauung schützen

Das Vergrauen von Holz ist ein natürlicher Vorgang, der sich nicht gänzlich verhindern lässt.

 

Ob Holzfassade am Wohn- oder Gartenhaus, Holzterrasse oder Holzzaun – die Freude am schönen Eigenton des neuen Holzes währt meist nicht lange. Außenhölzer sind das ganze Jahr über verschiedensten Witterungseinflüssen ausgesetzt, die sich auf den Farbton auswirken.

Wie kommt es zur Vergrauung?

Verantwortlich für den attraktiven Rotstich im Holz von Lärche und Douglasie oder die frische, helle Erscheinung von neuem Kiefern- oder Fichtenholz ist das Lignin, das in der Zellwand der Bäume eingelagert ist. Dieses Polymer ist aber nicht nur Holzfarbstoff, es stützt auch die Zellstruktur und bewirkt die Verholzung der Pflanzenzellen. Gleichzeitig schützt es den Baum vor Mikroorganismen und anderen Schädlingen. Leider reagiert Lignin äußerst empfindlich auf das UV-Licht der Sonne. Das Holz wird zunächst heller, dann gräulicher und am Ende bildet sich eine silbrige Patina.

Natürlichen Farbton erhalten

Dieser natürliche Vorgang kann leider nur hinausgezögert, aber nicht gänzlich verhindert werden. Um das Vergrauen so lange wie möglich zu verzögern, braucht man einen guten UV-Schutz. Deckende Farben sind in aller Regel der beste Sonnenschutz für Außenhölzer, allerding überdecken sie auch die natürliche Holzfarbe und die Maserung des Holzes. Will man den natürlichen Farbton so lange wie möglich erhalten, muss also ein transparenter Anstrich her, der das Holz nicht nur vor Feuchtigkeit, Fäulnis und Mikroorganismen schützt, sondern auch vor der UV-Strahlung.

Sonneschutz fürs Holz

Gartenzaun streichenTransparente Anstriche sind eine Option, wenn es keine deckende Farbe sein soll.  Damit die UV-Strahlung das Lignin nicht beeinflussen kann und das Holz ergrauen lässt, werden so genannte UV-Blocker beigemischt. Sie reflektieren einen Teil des Sonnenlichts, so dass die Vergrauung zwar ncht ganz vermieden, aber doch hinausgezögert werden kann.  Allerding sind transparente Anstriche hauchdünn und verbrennen daher leichter durch die Sonne. Je nach Qualität der Lasur oder des Klarlacks dauert dieser Verbrennungsprozess zwischen ein und drei Jahren, in denen die Schichtstärke und damit auch der Schutz der UV-Blocker kontinuierlich abnimmt.

Fazit: Es ist technisch nicht möglich, Außenhölzer dauerhaft vor dem Vergrauen zu schützen bzw. den Ursprungs-Farbton des Holzes langfristig zu konservieren. Wer diesen Prozess des Vergrauens zumindest für einige Monate unterdrücken möchte, ist mit unserer Dünnschichtlasur Terrasslasyr gut bedient. Sie enthält Silikat, wodurch die Verwitterung gebremst wird, und besagten UV-Blocker. Zwar hält diese Lasur mit drei bis vier Jahren länger als handelsübliche Lasuren, aber auch sie wird durch die Sonne dünner werden und den UV-Blocker durch das Abwittern langsam verlieren. Aus diesem Grund hat der Baum auch zu Lebzeiten eine Rinde, um sich u.a. vor der UV-Strahlung zu schützen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.