Fassade selber streichen

7 Tipps für den Heimwerker

Fassade selber streichen - so geht's.

Das Streichen von Außenwänden ist auch nicht schwerer als das Streichen einer Innenwand. Foto: fotolia-pholidito

Ob weiß, ein- oder mehrfarbig: Farbton, Farbbrillanz und Oberflächenstruktur der Fassade verleihen dem Haus eine individuelle Note. Doch ein neuer Fassadenanstrich bestimmt nicht nur das Aussehen eines Hauses, er erfüllt auch wichtige Funktionen, die das Mauerwerk vor Feuchtigkeit, Luftschadstoffen und Verschmutzung schützen sollen.

Fassade selber streichen – auf die Vorbereitung kommt es an

Obwohl sie zehn bis 15 Jahre halten, bleiben selbst hochwertige Fassadenfarben nicht ewig schön und irgendwann ist es wieder soweit. Doch für ambitionierte Do-it-yourselfer ist das Streichen von Außenwänden auch nicht schwerer als das Streichen einer Innenwand. Allerdings verlangt der Anstrich der Fassade einiges mehr an Vorbereitung. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Fassade selber streichen wollen – hier kommen unsere 7 Tipps:

– Bei einer mehrstöckigen Hauswand sollten Sie unbedingt ein Baugerüst aufstellen, das Sie in vielen Baumärkten ausleihen können. Das erleichtert nicht nur die Arbeit, es erhöht auch Ihre Sicherheit. Selbst bei Bungalows kann ein kleineres Rollgerüst sehr hilfreich sein.

– Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, muss die Fassade gründlich gereinigt werden. Je nach Verschmutzungsgrad reichen ein herkömmlicher Besen sowie eine Bürste und Wasser. Sehr effektiv ist die Säuberung mit einem Hochdruckreiniger.

– Im Falle eines Pilzbefalls sollten Sie mit einem Moos- und Schimmelentferner oder einem speziellen Fassadenreiniger vorarbeiten.

– Nach der Reinigung sind mögliche Schadstellen wie Löcher, Risse oder loser Putz gut zu erkennen, die Sie nach dem Abtrocknen der Fassade sorgfältig ausbessern sollten.

– Nachdem die Fassade sauber und komplett trocken ist und alle Putzschäden ausgebessert sind, werden die Übergänge zu Fenstern, Türen und zum Dach mit Folie und Kreppband abgeklebt. Achten Sie auch auf Gehwege und Platten, damit diese nicht von Farbspritzern verunreinigt werden.

– Egal, ob die Fassade noch gänzlich unbehandelt ist oder schon mit Farbe gestrichen wurde, um eine Grundierung kommen Sie nicht herum. Die Grundierung von Putzfassaden dient dem Ziel, eindringender Feuchtigkeit den Weg zurück zur Oberfläche zu ebnen. Gerade wenn schon mehrere Farbschichten übereinander liegen, erhält die Grundierung vor dem Neuanstrich die Diffusionsfähigkeit der Wand. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass die Oberfläche besser gebunden wird und sich beim Rollen oder Pinseln keine mineralischen Pigmente lösen können.

– Ob Mauerwerk, Putz, Beton oder Gasbausteine – wenn Sie eine Fassade selber streichen möchten, sollten Sie grundsätzlich eine diffusionsoffene Farbe verwenden. Im Gegensatz zu Holzfassaden, die gegen Feuchtigkeit abgesperrt werden müssen, lässt sich eine Feuchtigkeitsaufnahme bei mineralischen Untergründen nicht gänzlich vermeiden. Zudem binden Salze im Mauerwerk Feuchtigkeit sehr gut und die sollte auch immer wieder heraustreten können. Die matte, wasserbasierende Fassadenfarbe Betopaint ist diffusionsoffen, luftdurchlässig und hochdeckend, so dass Sie – abhängig vom Farbton – in aller Regel nur einmal streichen müssen!

Zusatztipp: Ein warmer Sommertag lädt geradezu dazu ein, Arbeiten an der Hausfassade vorzunehmen. Doch genau das könnte ins Auge gehen: Wenn Sie bei zu heißem Wetter streichen, würde die Farbe zu schnell trocknen, so dass Ansätze sichtbar werden könnten. Auch regnerische, kühle Tage sind nicht optimal, weil die Feuchtigkeit zu kleineren Rissen führen könnte. Am besten suchen Sie sich bewölkte Tage mit Temperaturen zwischen 10 und 25 Grad aus, dann kommen Sie selbst auch nicht so sehr ins Schwitzen.

 

17 Comments

Sandra Kaiser

Hallo und vielen Dank für den tollen Artikel. Wir haben vor die Fassade selber zu streichen. Die Tipps hier haben uns über die ersten Fragen hinweg geholfen. Da wir aber sowieso ein Gerüst brauchen wir uns entschlossen lieber einen Anstreicher damit zu beauftragen.

Reply
Mia

Danke für die guten Tipps. Ich muss nur noch das Gerüst stellen lassen, dann kann der Maler kommen. Wir wollen schon im Sommer von von der neuen Fassade profitieren.

Reply
Ferdinand Schneider

Ich möchte gerne meine Fassade selber streichen oder streichen lassen. Es hängt davon ab, wie viel Arbeit dies sein wird, und deshalb werde ich mehr darüber lesen. Ein Baugerüst ist in der Tat gut für die Sicherheit. Ich werde mal schauen.

Reply
Laura

Hallo, und danke für diesen Beitrag! Ich wollte die Fassade unseres Hauses schon seit Jahren streichen, auch bevor wir Schimmel gefunden haben. Jetzt ist die Frage, ob wir die Arbeit selber machen, oder einen Maler beauftrage. Sind die Schimmelentferner leicht selber zu finden und zu benutzen, und sollen wir wieder auf den Sommer warten?
LG Laura

Reply
Jan Dijkstra

Ich möchte vielleicht meine Fassade selber streichen. Meine Fassade sieht nicht mehr schön aus und ich hab in einer Woche viel Zeit für das Streichen. Ich werde dann erst meine Fassade mit einem Hochdruckreiniger reinigen. Danke für diesen Tipp!

Reply
Thumser

Bei intakten Altbeschichtungen (Lasur oder deckende Farbe) kann man sehr gut mit Brennspiritus testen, welche Bindemittel im Altanstrich waren.
Mann gibt den reinen Alkohol/Brennspiritus in einen Lappen und reibt damit für etwa 1 Minute mit leichtem Druck immer auf der gleichen Stelle
– als wäre dort ein imaginärer Fleck, den man entfernen will. Dabei sollte man möglichst eine Stelle suchen, die auf der Nord- oder Ostseite des Hauses ist, weil Lasuren sowie Farben dort auch nach Jahren noch völlig intakt sein können.
Wird die geriebene Stelle langsam weich/klebrig, handelt es sich um einen Acryl- oder acrylathaltigen Anstrich (Plastik). Bleibt die stelle hingegen fest und unverändert, war es eine Öl- oder Alkydharzbeschichtung.
Entsprechend des Ergebnisses kann man dann eine Farbart mit entsprechenden Bindemitteln auf der intakten Altbeschichtung drüber streichen (vorher Oberfläche säubern – intakte Lasur oder Farbe bitte nicht anschleifen!).
Defekte, rissige Lasur oder Farbe bitte abschleifen, bis man auf feste
Lasur- oder Farbschichten kommt.
Verwitterte Lasuren werden ebenfalls abgeschliffen. Eine verwitterte Lasur erkennt man meistens daran, dass sie nicht mehr den gleichen Glanz hat wie der intakte Anstrich auf der Nord- oder Ostseite. Ferner dringt Feuchtigkeit ins Holz ein, weil die Verwitterung bei Lasuren nur noch ein Verbrennungsrückstand der Bindemittel samt loser Pigmente ist – und keinen Schutzfilm gegen Wasser darstellt.
Es ist unwahrscheinlich, dass eine Lasur überall matt ist, da matte Anstriche insbesondere für Fenster gänzlich ungeeignet sind. Daher ist die optische Überprüfung abweichender Glanzgrade auf unterschiedlichen Wetterseiten immer recht hilfreich.
Freiliegende Holzflächen, wo abgeschliffen wurde, werden zunächst mit Grundieröl vorgesättigt (dort ist fast immer trockenes/sprödes/ausgelaugtes Holz, welches sehr rissanfällig ist).
Danach würde man einen doppelten Lasuranstrich machen.
Bei deckenden Farben folgt nach dem Grundieröl der Sperr- und hHftgrund, ehe eine deckende Farbe 2x gestrichen wird.
Ergänzend: Lasuren halten auf Wetterseiten selten länger als 1-3 Jahre (je nach Qualität bzw. Bindemitteln). Eine deckende Farbe hält 10-20 Jahre, je nach Qualität und Bindemitteln (zumindest die schwedischen Farben).

Reply
Mia

Die Fassade ist auch ein wichtiger Teil, bei der Sanierung des Eigenheimes. Bei der energetischen Sanierung gibt es so weit ich weiß auch eine staatliche Förderung. Trotz der mittlerweile recht guten Silikonharzfarben bieten Silikatfarben auch einen sehr guten langen Farberhalt mit zudem sehr hoher Diffusionsfähigkeit.

Reply
Michael Bäcker

Danke für die Tipps, wenn man die Fassade selber streichen möchte. Mein Onkel hat sich nun vorgenommen, seine Fassade neu zu streichen. Dazu hat er sich beim Gerüstbau schon ein Gerüst besorgt. Dass man nicht bei zu heißem Wetter streichen sollte, werde ich ihm weiterempfehlen.

Reply
Kyra Voight

Mein möchte unsere Fassade selber streichen. Ich weiß aber nicht, ob er es schafft und deswegen informiere ich mich vorher ein bisschen. Vorher die Fassade reinigen, ist keine slecht Idee. Kann man auch beim Baumarkt einen Hochdruckreiniger leihen?

Reply
Jim Winkler

Ja so eine Fassade ist schon etwas vergängliches. Schließlich muss man alle paar Jahre mal etwas streichen. Sonst sieht es irgendwann nicht mehr so gut aus.

Reply
Manuel Löhrmann

Vielen Dank für die Tipps zum Fassade streichen. Ihr Zusatz Tipp hat meine Fassade gerettet. Ich hatte gedacht auf einen heißen Sommertag zu warten wäre das richtige. Da ich meine Fassade lieber professionell machen lassen möchte werde ich mich gleich daran machen das richtige Unternehmen zu kontaktieren bevor es zu warm wird.

Reply
Mailin Dautel

Wir müssen unsere Fassade streichen, da die Farbe mehr als von der Sonne ausgeblichen ist. Es ist gut zu wissen, dass ein warmer Sommertag nicht so gut für die Malerarbeiten geeignet ist. Ich hätte ansonsten das am Wochenende gemacht, dann wenn das Wetter richtig schön ist. Aber dann lasse ich das einfach unter der Woche machen.

Reply
Toni Krause

Mein Onkel möchte sein Haus neu streichen. Danke für den Tipp, ein Fassadengerüst aufzustellen. So kann man viel praktischer arbeiten und man hat einen viel sicheren Halt.

Reply
Gretl Hendricks

Vielen Dank für den Tipp mit dem Moosentferner. Wir würden gerne Malerarbeiten an unserer Hauswand ausführen lassen. Aber leider sind große Teile mit Moos bedeckt. Das werden wir erst entfernen müssen.

Reply
Manuel Löhrmann

Ich freue mich eine so detailreiche Anleitung zur Fassadenrenovierung zu finden. Gut zu wissen, dass man Hohlräume aufspüren und ausbessern sollte. Bei den anstehenden Fassadenarbeiten sollte nun nichts mehr schief gehen.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.