Gewusst wie!

Lack- und Farbreste richtig lagern

Farbreste richtig lagern

Oftmals bleiben nach dem Renovieren Farb- oder Lackreste übrig. fotolia-Sergej Toporkov

 

Nicht immer benötigt man beim Renovieren den kompletten Eimer Farbe und oft bleibt ein Rest übrig. Das ist durchaus praktisch, wenn später schnell mal ein Kratzer übergestrichen oder ein Dübelloch verschwinden muss. Also Farbreste unbedingt aufheben. Die Frage ist nur wie, denn ewig haltbar sind viele Farbe auch unter idealen Bedingungen nicht.

Wand- und Dispersionsfarben aufbewahren

Für Wand- und Dispersionsfarben gibt es kein generelles Mindesthaltbarkeitsdatum. Ungeöffnete Farbeimer sind in aller Regel zwei Jahre und länger haltbar. Angebrochene Gebinde halten dagegen sechs bis 12 Monate, wenn Sie die folgenden Tipps beachten:

Luftdicht verschließen

Größere Reste von Wandfarbe können Sie durchaus im Farbeimer lagern. Wischen Sie den Eimerrand gut sauber und achten Sie darauf, dass der Deckel richtig schließt. Kleinere Farbreste können Sie auch in ausgewaschene Marmeladen- oder Gurkengläser mit luftdichtem Verschluss umfüllen. Danach nach Möglichkeit die Gefäße auf den Kopf stellen, damit selbst durch den geschlossenen Deckel keine Luft an die Farbe heran kommen kann.

Kühl und trocken lagern

Für die Haltbarkeit der Farbreste ist es wichtig, dass Sie sie an einem kühlen, aber frostfreien Ort lagern und sie nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Heizungsrohren aufbewahrt werden.

Haltbarkeit prüfen

– Beim Eintauchen von Pinsel oder Farbrolle können Mikroorganismen in die Farbe gelangen, die sie  früher oder später verderben lassen. Dass die Farbe durch zu lange Lagerung schlecht geworden ist, erkennen Sie an einem unverkennbar üblen, fauligen Geruch.

– Ist die Farbe nur eingedickt, können Sie sie durch Zugabe von Wasser wieder streichfähig machen.

– Die Verbinder (Tenside) von Wasser und Bindemittel können sich mit der Zeit auflösen, so dass sich Wasser auf der Farbe absetzt. Nach dem Durchrühren sollten Sie die Farbreste zunächst einige Tage stehen lassen. Setzt sich kein Wasser ab, können Sie die Farbe verwenden. Steht aber erneut Wasser auf der Farbe, ist sie nicht mehr brauchbar.

Lackreste lassen sich unkompliziert aufbewahren

Lack- und Farbreste aufbewahren

Die Lagerung von Lackresten ist relativ einfach.

Die Lagerung von lösemittelhaltigen Lackresten ist relativ einfach, denn sie kommen ohne Tenside aus und enthalten zumeist Öle oder Alkydharz als Bindemittel. Sie können auch im Kaltlager aufgehoben werden, denn sie können kurzfristig auch mal richtige Kälte ab.

– Farbdosen vor der Lagerung immer sorgfältig verschließen. Deshalb sollten Sie bereits beim Öffnen auf das richtige Werkzeug achten, damit weder Deckel noch Dosenrand beschädigt werden.

– Bevor Sie Dosen mit Öl- oder Alkydharzfarben schließen, können Sie auch sehr gut einen Schuss Terpentinersatz dazugeben. Anschließend wird die Dose auf den Kopf gestellt, der Terpentinersatz steigt nach oben, legt sich auf die Farbe und schließt sie gegen die Restluft in der Dose ab.

Entsorgung von Farbresten

Bei der Entsorgung von  Farben gibt es bestimmte Vorgaben. So dürfen nur vollständig eingetrocknete Farbreste über den Hausmüll entsorgt werden. Noch flüssige Farben, Lacke, Verdünner oder Pinselreiniger sind Sondermüll und müssen bei Wertstoff- oder Recyclinghöfen abgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.