Hinter den Farbeimern

Der Corona Effekt

Viel zu tun im Versand während der Corona Pandemie

Unsere Mitarbeiter in der Kommissionierung arbeiten mit Hochdruck am taggleichen Versand der eingehenden Bestellungen. Fotos: Schwedischer Farbenhandel

 

Während die Forschung an SARS-CoV-2 in den vergangenen Monaten auf Hochtouren lief, hat das Virus unser Leben jäh zum Stillstand gebracht. Nur sehr langsam kam es wieder in Gang, doch Virologen sind sich einig: Corona wird uns auch in den kommenden Monaten begleiten.

Stationäre und online Einkäufe gleichen sich an

Wie das IFH Köln im Rahmen des neuen „Corona Consumer Check“ analysiert hat, wurde der Online-Einkauf während der Krise immer beliebter. So seien die im stationären Handel erledigten Einkäufe von 66 auf 58 Prozent gesunken. Der Onlinehandel verzeichne dagegen Zuwächse auf einen Wert von 42 Prozent. Außerdem können sich 71 Prozent der befragten Konsument*innen vorstellen, zukünftig weiter über das Internet einzukaufen. „Das konnten wir auch beim Schwedischen Farbenhandel feststellen“, sagt Ulf Feuerstein. Augenscheinlich hätten viele Menschen den Lockdown für anstehende Renovierungen an und in den eigenen vier Wänden genutzt. „Aber auch nach unserer Wiedereröffnung für den Publikumsverkehr im Mai“, so der Firmenchef, „liegen Onlinebestellungen weiter über dem Vorjahresniveau“.

Eingehende Beratung bleibt nicht auf der Strecke

Die Kölner Konsumentenbefragung ergab aber auch Defizite hinsichtlich der Beratungs- und Serviceleistungen der Onlinehändler. Demnach fehle vielen Befragten die aus dem Einzelhandel gewohnte persönliche Beratung durch das Verkaufspersonal. „Mein Beraterteam und ich haben seit dem Lockdown noch mehr Zeit am Telefon und mit der Beantwortung von E-Mails verbracht“, erklärt Feuerstein. Damit sich Heimwerker und Heimwerkerinnen am Ende über das bestmögliche Ergebnis freuen können, gehört die ausführliche Beratung beim Schwedischen Farbenhandel zur Firmenphilosophie. „Auch wenn es im Baumarkt oft nicht den Eindruck erweckt, aber Lacke, Farben und Lasuren sind sehr beratungsintensive Produkte“, erklärt Feuerstein. Das fange bei den nötigen Vorarbeiten, wie etwa der richtigen Grundierung, an und höre bei der Auswahl der perfekt auf den Untergrund abgestimmten Farbe noch lange nicht auf.

Wo bleibt meine Ware?

Auffällig ist, dass es bei 60 bis 70 Prozent der Anrufe in diesem Sommer aber gar nicht um eine Beratung ging. Eine der häufigsten Fragen lautete „wo bleibt meine Ware“, obwohl man über den Trackinglink der Versandbestätigungsmail, die am Versandtag verschickt wird, genau verfolgen kann, wo sich das Paket befindet. Auch Anrufe zu Preisen gab es überdurchschnittlich oft, obwohl alle Artikel auf der Website vom Schwedischen Farbenhandel genau ausgezeichnet sind. Darüber hinaus häuften sich Fragen nach der Verpackung der Farben, die je nach dem im Karton oder auf Palette versandt werden. Relativ häufig kamen auch Reklamationen, weil sich die gelieferte Farbe als heller oder dunkler als auf dem Computerbildschirm erwies, was durch die Anforderung eines Farbmusters vermieden werden kann. Fast schon amüsiert hat es Ulf Feuerstein, dass sein Unternehmen mehrfach mit anderen Onlineshops verwechselt wurde und Anrufer beispielsweise auf die Lieferung eines neuen Staubsaugers warteten. „Für mich zeigt das ganz deutlich“, so Feuerstein, „dass die Corona-Krise zu vielen Neulingen im Internet geführt hat, die mit den Abläufen beim Einkauf in Onlineshops noch längst nicht vertraut sind“.

Zustellung könnte etwas länger dauern

Taggleicher Versand auch während der Corona Pandemie

„Dauert es mal länger, liegt das nicht an uns, wir bekommen in aller Regel alles taggleich vom Hof“, so der Chef.

„Die Zustellsituation von Paketen hat sich zwar in den letzten Wochen und Monaten wieder deutlich entschärft, dennoch beobachten wir, dass manche Lieferungen statt der üblichen ein bis drei Tage bis zu zehn Tage unterwegs sind“, erklärt Feuerstein. Nach Ende der Sommerferien steige für gewöhnlich die Kauflust im Internet, so dass die Paketdienstleister wieder mehr zu tun haben. „Dauert es mal länger, liegt das aber nicht an uns“, betont der Chef, „wir bekommen in aller Regel alles taggleich vom Hof!“ Dennoch sollte jedem klar sein, dass eine Bestellung vom Sonnabend nicht bereits am Montag oder Dienstag zugestellt werden könne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.