Streichen im frühen Frühjahr

Wann kann’s endlich losgehen?

Streichen im frühen Frühjahr

Heimwerker sollten sich noch einige Zeit zurückhalten, bevor sie im Außenbereich mit den Streicharbeiten beginnen. Foto: 123rf/feverpitched

 

Der meteorologische Frühlingsanfang ist am 1. März, doch vielerorts beschert uns das Hoch Ilonka schon in der letzten Februarwoche Tageshöchsttemperaturen von 15 bis 20 Grad. Das frühlingshafte Wetter könnte von vielen DIY-Malern als Startschuss für anstehende Außenarbeiten missverstanden werden. Doch machen wir uns nichts vor, kalendarisch befinden wir uns nach wie vor im Winter. Auch wenn dieser streckenweise äußerst mild war, sollten sich Heimwerker noch einige Zeit zurückhalten, bevor sie im Außenbereich mit den Streicharbeiten beginnen.

Wenn Farbe und Holz sprechen könnten

Würden Farbe und Holz sprechen können, wären ihre Warnhinweise oder gar Aufschreie wahrscheinlich nicht zu überhören. Gewiss, auch zum Winterende kann das Thermometer tagsüber schon mal auf 20 Grad Außentemperatur steigen, dennoch sind die Nächte auch dann immer noch zu kühl und zu feucht, damit Neuanstriche optimal trocknen können. „Beginnt man bei guter Wetterlage mit dem Anstrich beispielsweise gegen zehn Uhr morgens“, erklärt Ulf Feuerstein, „befindet sich im oder auf dem Holz noch die Feuchtigkeit der Nacht“. Zudem müsse man die Arbeiten bis 14 Uhr beendet haben, denn dann steigt die Luftfeuchtigkeit schon wieder stark an.

Wetter- und Lichtverhältnisse noch nicht optimal zum Streichen

Egal, ob Sie eine Holz- oder Putzfassade streichen wollen, um gut und auch schnell zu trocknen braucht die Farbe folgende Voraussetzungen:

  1. 1. Tageslicht beschleunigt die Trocknung. Auch wenn es im März wesentlich heller als im Dezember ist, die angegebenen Trocknungszeiten einer Farbe, Lasur oder Grundierung sind auf die Sommermonate ausgelegt, in denen es mehr als 12 Stunden Tageslicht gibt. Ohne ausreichendes Tageslicht dauert die Trocknung länger und folgt der zweite Anstrich dann zu früh, kann es zu Problemen kommen.
  2. 2. Je kälter es ist, umso schlechter trocknet ein Anstrich. Auf den meisten Farbdosen wird +8°C als Untergrenze angeben. Doch wer bei dieser Temperatur streicht und nicht an die Nacht denkt, wo die Farbschicht noch lange nicht durchgetrocknet ist, geht das Risiko ein, dass der Anstrich durch Nachtfröste Schaden nimmt.
  3. 3. Auch Sauerstoff trägt zur guten und schnellen Trocknung einer Farbe bei. Wer also denkt, der Kälte ein Schnippchen zu schlagen, indem er die Anstricharbeiten in den Keller oder die Garage verlegt, darf das regelmäßige Stoßlüften nicht vergessen, damit der Sauerstoffgehalt im Raum relativ konstant bleibt. Allerdings fehlt in Innenräumen das Tageslicht, so dass sich die Trocknungszeiten ohnehin verlängern und der Folgeanstrich erst wesentlich später als auf der Dose beschrieben erfolgen kann.

Weitere Risiken beim Streichen im frühen Frühjahr

Holz aber auch Putz im Außenbereich können über den Winter einiges an Feuchtigkeit eingelagert haben. Diese Feuchtigkeit entweicht normalerweise mit Temperaturen, die deutlich über acht Grad liegen, wieder, wenn gleichzeitig die Luftfeuchte abnimmt. Werden solche Flächen zu früh gestrichen, kann es zu Staunässe und Fäulnis bis hin zur Blasenbildung kommen. „Insbesondere Holzterrassen sind von höherer Feuchtigkeitsaufnahme betroffen“, betont Ulf Feuerstein. „Wird ein noch nicht komplett durchgetrocknetes Terrassenholz zu früh geölt, entstehen schimmelähnliche Flecken, während Lasuren bei der kleinsten Bewegung wieder abplatzen oder Blasen bekommen“.

Übrigens: Gleiches gilt auch für den späten Herbst, wenn die Tage wieder kürzer, kühler und feuchter werden. Und sollten Anstricharbeiten einmal gar nicht aufgeschoben werden können, rufen Sie uns bitte an, ob es mit dem jeweiligen Produkt überhaupt Sinn macht, unter den gegebenen Wetterbedingungen mit dem Streichen im frühen Frühjahr zu beginnen.

 

2 Comments

Peter Schaffner

Guten Tag, mein Gartenhaus muss neu gestrichen werden. Ich möchte so ein Schwedenrot Jetzt hat es Lasur drauf, Nur leicht verwittert, also keine Lackabblätterung oder dergleichen.. Kann ich das mit Haftgrund überstreichen ohne abzuschleifen ? Wie muss ich vorgehen ?? Besten Dank

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.