Was bedeutet eigentlich blockfest?

Bei maßhaltigen Hölzern ist Blockfestigkeit gefragt

Bei maßhaltigen Hölzern ist Blockfestigkeit gefragt

Beim Streichen von Fenstern und Türen immer auf die Blockfestigkeit der Farbe achten. Foto: 123rf-sima

 

Wurden Sie beim Kauf von Farben auch schon mal mit Begriffen wie „maßhaltig“ oder „blockfest“ konfrontiert? Meist geht es dabei um Farben für Fenster und Türen, aber auch überall dort, wo bei Holzobjekten Reibung entsteht – wie etwa bei einer Schaukel – oder es zu starker Wärmeentwicklung – wie zum Beispiel bei Gartenmöbeln – kommt, sollten Sie auf die Blockfestigkeit des Anstrichs achten.

Maßhaltiges Holz von Türen und Fenstern

Überall dort, wo sich Holz aufgrund der Bauform oder der Funktion nicht sonderlich ausdehnen oder bewegen darf – wie zum Beispiel bei Fensterrahmen oder Türzargen – wird ausschließlich maßhaltiges Holz verbaut. Bei der Herstellung wird daher auf beste Holzqualität mit minimalsten Toleranzen bei der Ausdehnung beziehungsweise Schrumpfung des Holzes geachtet. Werden Farben für maßhaltiges Holz empfohlen, handelt es sich dabei immer um Anstriche mit hoher Blockfestigkeit. Blockfest sind getrocknete Farbschichten aber nur, wenn sie unter Belastungen wie Wärme oder Druck nicht miteinander verkleben, weil ihre Oberfläche besonders hart wird.

Blockfestigkeit bei Türen und Fenstern von entscheidender Bedeutung

Blockfestigkeit bei Türen und Fenstern von entscheidender Bedeutung

Blockfeste Farben verhalten sich weder thermoplastisch, noch können sie nach dem Trocknen wieder weich werden. Foto: fotolia-stockphoto-graf

Häufig werden Farben wegen ihrer Elastizität empfohlen, weil sich die Farbschicht der Bewegung des Holzes anpassen kann. Damit ein Fenster oder eine Tür zu streichen, kann aber fatale Folgen haben, weil sich die aufeinandertreffenden Farbschichten unter Druck verbinden könnten, so dass sich beim Öffnen von Tür oder Fenster eine der beiden Farbschichten ablösen könnte. Elastische, weiche Farben enthalten in aller Regel Acryl oder Acrylat als Bindemittel. Diese reagieren thermoplastisch, das heißt, sie werden bei Wärme weich und bei Kälte spröde. Im Falle der geschlossenen Tür hätte das zur Folge, dass sich die Farbschichten bei hochsommerlichen Temperaturen verbinden würden, so dass es insbesondere im Bereich des Falzes zu Schäden an den Farbschichten käme. Deshalb ist bei Anstrichen von Fenstern und Türen die Blockfestigkeit der Farbe von entscheidender Bedeutung.

Bindemittel entscheiden über die Blockfestigkeit

Blockfeste Farben verhalten sich weder thermoplastisch, noch können sie nach dem Trocknen wieder weich werden. Ihre Bindemittel aus Alkydharz oder Leinöl führen zu langkettigen, hochfesten Verbindungen, die die Farbe blockfest machen. Sie haben aber einen großen Nachteil: sie trocknen nur sehr langsam, so dass Türen oder Fenster während der Trocknung sehr lange – möglicherweise sogar über Nacht – geöffnet bleiben müssen. Damit Sie zeitnah nach dem Streichen Türen und Fenster wieder problemlos schließen können, empfehlen wir die Fensterfarbe V superb, die neben Alkydharz auch PU-Acrylat enthält. Dadurch wird die Farbe nach kurzer Zeit anfassbar, ist nach wenigen Stunden durchgehärtet und verfügt über eine extrem hohe Blockfestigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.